Vermächtnis der Opposition: Nachstellung, um die Ungehorsamkeit der Sklaven zu respektieren

Vor dem Hintergrund der bahnbrechenden Kulisse von Erdölbehandlungsanlagen, Einkaufszentren und geschlossenen Netzen werden sich am Freitag im Südosten von Louisiana mehrere Reenactors ansammeln, um sich daran zu erinnern, dass die Unterwerfung als Fluch auf Amerika gediehen war und sich einige unterworfene Personen zurückgekämpft haben.

Sie wollen den größten Sklavenwiderstand in der amerikanischen Geschichte nachspielen.

In historischen Outfits und mit Cleavern oder Gewehren werden sie mehr als zwei Tage von der Sugar Ranch Nation entlang des Mississippi in die ländlichen Gebiete von New Orleans wandern.

“Ich denke, es wird eine erstaunliche Begegnung sein”, sagte der Handwerker Dread Scott, der über die Aufgabe nachdachte und dessen Werke sich mit Rassenungerechtigkeit und Verfolgung befassen.

“Es wird eine atemberaubende Minute, mehrere dunkle Menschen mit Spänen und Schwarzpulvergewehren und Sicheln und Säbeln zu sehen, die Transparente fliegen und das übliche afrikanische Trommeln rezitieren. Außerdem würden die Menschen ähneln:” Worauf gehe ich hinaus? “Geht nicht gut”, sagte er. “Es wird ein Gebiet sein, in dem Einzelpersonen mit einer Tonne Können erlangen und eine Tonne denken können.”

Nachstellungen sind seit geraumer Zeit ein Grundbestandteil des Bürgerkriegs im Süden, in dem Einzelpersonen die Gewänder der Konföderierten und der Union tragen und gefälschte Kämpfe inszenieren. In jedem Fall soll diese Anstrengung den Kampf um die Unterwerfung umreißen, der zum Kern dieses Krieges wurde.

Scott hatte es sich ursprünglich vor acht Jahren vorgestellt. Er hatte eine Nachstellung von Sklavenverteidigungen organisieren müssen – möglicherweise Nat Turners Aufstand von 1831 in Virginia -, aber dann hatte ihn ein Partner über den Aufstand in Louisiana aufgeklärt.

Sklaven über eine Reihe von Herrenhäusern, die sich lange Zeit zusammensetzten, bevor sie am 8. Januar 1811 ihren Widerstand antrieben. Mehr als zwei Tage später wurde die Versammlung auf voraussichtlich 200 bis 500 Personen ausgedehnt, wie in Daniel Rasmussens Buch “American Uprising: The Untold Story” beschrieben der größten Sklavenrevolte Amerikas. “

Ihr Ziel war es, auf New Orleans herumzulaufen und eine freie Republik zu gründen. Der Widerstand wurde in begrenztem Umfang durch die Umwälzungen in Haiti ausgelöst, die von Personen in Louisiana und Afrika verursacht wurden, sagte Dr. Ibrahima Seck, der Forschungsleiter der Whitney Plantation und nachweisbarer Berater der Nachstellung.

Die meisten waren Feldarbeiter, die sich unter heißen, feuchten und schwülen Bedingungen herumtollten, was zu ihrer jährlichen Überholrate von 13% beitrug, sagte er. Rasmussen komponiert, dass Sklaven in Louisianas Zuckerfarmen mit “immer rücksichtsloseren Disziplinen und kürzeren Leben” konfrontiert waren als irgendwo anders in Nordamerika.

Scott sagte, die Aufgabe entsprang seiner Begeisterung dafür, wie Individuen sich selbst befreien und wie sie sich heute auf Amerika auswirken. Er war ebenfalls daran interessiert, über die Ziele der wenig bekannten Insubordination und die Annäherung an den Fortschritt zu erfahren.

“Man kann die amerikanische Kultur nicht wirklich verstehen, wenn man keine Knechtschaft bekommt, und man kann keine Knechtschaft bekommen, wenn man Sklavenrevolten nicht versteht”, sagte er.

Die Nachstellung fand in den Vereinigten Staaten nach der Ernennung von Präsident Donald Trump im Jahr 2016 während einer Zeit erhöhter Rassenbelastung statt. Eine der widersprüchlichsten Szenen kam im August 2017, als mehrere weiße Patrioten nach Charlottesville, Virginia, zogen, um die arrangierte Evakuierung zu bekämpfen einer konföderierten Statue. Eine Person wurde hingerichtet, als ein weißer Patriot sein Fahrzeug in eine Horde von Gegenprotestierenden schob.

Weave Snead, Leiter der Abteilung Antenna für menschliche Erfahrungen, die die Ungehorsam-Nachstellung mit Scott liefert, sagte, dies sei ein entscheidender entscheidender Moment. Einige bezweifelten, dass die Nachstellung weitergehen sollte, doch Snead sagte, es bestehe ebenfalls das Gefühl, dass das Unternehmen eine höhere Priorität habe als zu jeder anderen Zeit.

Die Koordinatoren haben potenzielle Risiken vermieden. Sie werden gesetzlich und privat abgesichert sein, und die Reenactors werden aufgefordert, sich nicht an jemanden auf dem Kurs zu wenden, der sie irritieren könnte.

Die offene Idee der Aufgabe sollte helfen, sagte Scott. Sie haben die Einwohner der Zone kontaktiert und werden eine Menge Netzwerkbeiträge haben.

Scott betont, dass es sich bei der Nachstellung um eine Netzwerkanstrengung handelt, bei der Monate und lange Planungsperioden, in denen vereinte Individuen zusammenarbeiten, genauso wichtig sind wie der Anlass. Sie haben in den Gebieten, die die Demonstranten überqueren werden, Anstrengungen unternommen. Sie haben um Stipendien gebeten, Praktiken arrangiert und Nähkreise abgehalten, in denen sich Einzelpersonen zu Outfits getroffen haben.

Ein Teil des Tests bestand darin, dass es kaum Kunstwerke von Gefangenen gab, auf die man anspielen konnte, sagte Allison L. Parker, die für die Ensembles verantwortlich ist. Sie durchsuchte Bilder von außer Kontrolle geratenen Sklaven und Kunstwerken sowie Bilder von unterworfenen Personen in Südamerika und der Karibik, um sie zu erkunden.

Für eine beträchtliche Menge der afroamerikanischen Mitglieder ist es entscheidend, die Art und Weise zu beschreiben, in der unterdrückte Menschen ihr Schicksal nicht anerkannten. Sie schlugen sich zurück. Julie Joseph ist in die Nähkreise gegangen und wird an der Nachstellung teilnehmen. Sie sagte, dass dunkle Geschichte in Amerika regelmäßig vernachlässigt oder ignoriert wird.

“Mit diesem Unterfangen ist die Beständigkeit und Vielseitigkeit verbunden, die die Unterdrückten brauchen, um sich zu befreien und eine eigene Republik zu gründen”, sagte sie. “Ich glaube, das ist etwas, das mir wirklich viel versprechend war und das vielen anderen dunklen Individuen wirklich Mut machen wird, um zu erkennen, dass ich von Kriegern stamme.”

Karen Kaia Livers, die Network Outreach-Koordinatorin von Antenna, sagte, es gebe ein bekanntes falsches Urteil, wonach Sklaven in Süd-Louisiana und New Orleans fröhlich und ihre Sklaven “großartige Individuen” seien.

“Das ist nicht die Realität. Bondage ist immer noch Unterwerfung. Außerdem ist es keine Chance, Individuen zu besitzen und einen Platz bei einer anderen Person zu haben, und nicht, worum es in Amerika geht”, sagte sie.

Nach einem heftigen Kampf zwischen den Sklaven und dem Erzeuger wurde der Widerstand niedergeschlagen. Rasmussen zeigt, wie der Züchter die Köpfe von den Körpern der Sklaven geschnitten hat – rund 100 Stück – und sie auf der Straße von New Orleans in die Manor Nation geführt hat.

Wie dem auch sei, die Nachstellung endet damit, dass sich die Reenactors auf dem Kongo-Platz in New Orleans versammeln, wo sich sonntags Sklaven ansammelten. Scott sagte, er möchte sich am Ende nicht auf die Gnadenlosigkeit weißer Individuen konzentrieren, sondern auf die Idee, dass dunkle Individuen versuchen, ihre eigene Republik zu schaffen.

“Ich beschließe, mich auf einen Traum von Gelegenheit und Befreiung zu konzentrieren”, sagte er.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *